News

Aktuelle
Informationen

Zweite Hälfte der Ratsperiode

Etwa zweieinhalb Jahre nach der Kommunalwahl haben wir im Sommer 2023 an dieser Stelle begonnen, Ihnen Erfolge und wichtige Weichenstellungen der Koalition darzustellen. Seit dem Sommer 2023 wollten und wollen wir Sie per Newsletter und Homepage informieren. Wir laden Sie ein, sich zu unserem Newsletter anzumelden, damit Sie aus erster Hand erfahren, was grade diskutiert wird und welche Entscheidungen warum gefallen sind. Viele aktuelle Themen finden Sie auch bei den Pressemeldungen der Stadt Düren.

Unser aktuellster Newsletter: Newsletter Nummer 7 zum Therma Verkehrsberuhigung Postbogen: Lesen Sie alle Infos im Newsletter (Link)

Link zu Newsletter Nummer 6 mit dem Thema Haushalt.
Bilder aus Düren: Dreimal in der ersten Reihe sehen Sie Bilder vom Infostand am 17.6.23. Damals standen die Ratsmitglieder der Koalition zum Austausch über alle aktuellen Themen am Infostand in der Kölnstraße!
Die Koalition hat am 14.5. Thomas Hissel verabschiedet, der zum 01.06. nach Aachen wechselt. In einer Präsentation der wichtigsten Projekte der letzten 8 Jahre, wurde noch einmal deutlich, welch große Spuren er in Düren hinterlässt! Aber auch wir Koalition freuen uns, viele bedeutende Projekte mit ihm zusammen auf den Weg gebracht zu haben. Gemeinsam konnten wir Projekte wie dass Innovationsquartier, große Gewerbeansiedlungen und Strukturwandelprojekte planen. Auch im sozialen Bereich geht es voran. Durch den Einsatz von Straßensozialarbeit, dem Umsetzen des Sozialraumberichts und der Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Trotz all dieser Investitionen für Düren konnten wir stets einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Danke Thomas für die großartige und immer vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Bild 5 oben ist ein Modell der derzeit geplanten großen Kita für Birkesdorf. Nachfolgende Bilder: Blick in die „neue“ Euskirchener Straße, Demo gegen Rechtsextremismus am Kaiserplatz und Bilder zum Thema Postbogen. Während die Parkhäuser leer sind, ist an der Fahrbahn Chaos.
„Die Verwaltung hat es geschafft, mit kleinen intelligenten Maßnahmen ein Beruhigungskonzept für den Postbogen zu entwerfen, ohne dass die Durchfahrt eingeschränkt wird und fast ohne Entfall von Parkplätzen. Dafür sagen wir den Fachleuten ein herzliches Dankeschön! Das ist eine sehr gute Idee, um ohne bauliche Maßnahmen eine sehr gute Verbesserung für die Verkehrssicherheit zu erreichen – was ja das Hauptanliegen war.“ Dagmar Nietan Fraktionsvorsitzende SPD
Lesen Sie alle Infos im Newsletter (Link)

Aktuell: Als eine weitere Beteiligungsmöglichkeit für junge Leute gibt es in Düren neuerdings den Zukunftsausschuss (ZKA). Die Koalition hatte nun Mitglieder zu einem Kennenlernen eingeladen. Der ZKA ist ein Zusammenschluss von jungen Leuten zwischen 14 und 27 Jahre, die überparteilich und unabhängig die Interessen von Jugendlichen im Dürener Stadtgebiet vertreten. Unterstützt werden die gewählten Mitglieder u.a. von Mitarbeiter*innen der Stadt Düren und ehrenamtlichen beratenden Mitgliedern. Jedes Jahr im Oktober kann man neu in das Gremium gewählt werden. Es gibt regelmäßige Treffen, wo auch Gäste herzlich willkommen sind. Mehr Infos auf Instagram (duerener.zukunftsausschuss, ist grade im Aufbau) und bei der Stadt Düren: STADT DÜREN | Zukunftsausschuss (dueren.de) Kontakt per Mail: zka.dueren@gmail.com

Erfolgsbilanz der Koalition in Stichwörtern:
Wir stellen mit einigen Beispielen die erfolgreiche Arbeit vor. Zu jedem einzelnen Politikfeld könnte man natürlich sehr viel schreiben, aber wir haben uns bewusst für diese kürzere Darstellung entschieden. Durch erfolgreichen Schuldenabbau können weiterhin zB KiTa-Gebühren komplett entfallen und das City-Ticket XLfür 1,60 € bestehen bleiben. Seit 2015 gab es immer ausgeglichene Haushalte, die den Spielraum für Investitionen und sog. „freiwillige Leistungen“ boten. Im Rahmen des von uns angestoßenen Masterplan – Prozesses gibt es zahlreiche städtebauliche Verbesserungen!

Der Kaiserplatz, der Markt und die untere Kölnstraße mit dem Platz an der Post wurden erneuert und dabei auch mit den bisher fehlenden Sitzgelegenheiten und mehr Grün ausgestattet. In diesem Zusammenhang waren auch der Hoeschpark , der Adenauerpark und erste Teile des Holzbendenparksneu und schön gestaltet. Der neue Südzugang und der Spielplatz sind schon fertig, der Park Holzbenden wird aber noch weiter verschönert. Das Sport- und Familienbad „Rurbad“ mit 50 Meter-Bahn, Sauna, Wellness, Kinderspielbereich, Fitnessbecken und Gastronomie wurde in Betrieb genommen. Der Platz an der Schützenstraße wird ein „Grüner Erlebnisraum“, eine konkrete Planung dafür liegt vor.

Auf Grund konkreter Planung mit Ankäufen und Abrissen entsteht im Plangebiet „Südlich Bahn“ zwischen der Josef-Schregel-Straße und der Lagerstraße ein ganz neues Quartier. Im Rahmen des Masterplans und des Strukturwandel-Prozesses konnten die Planungen und Finanzierungen der Baumaßnahmen „südlich Bahn“ und des „Innovationsbandes Bahnhof Düren“erreicht werden. Stichworte dazu sind: Neues Fahrradparkhaus, Innovationscenter, technisch-soziales Rathaus, Promenade Richtung Stadtcenter, Modellfabrik Papier u . vm!  Die Modellfabrik Papier wird ein Meilenstein in der Stadtentwicklung sein. Sie soll die Zukunft der Papierindustrie sichern. Die Stadt erhielt nach vielen Gesprächen die Zusage für eine hohe Förderung zur Sanierung des Bahnhofsgebäudes und des Umfeldes. Motto: „Schönes Ankommen in Düren“. Das Handlungskonzept Düren-Nord wird schrittweise umgesetzt. Dazu gehören der Ankauf von Problemimmobilien, Sanierungsträger, Quartiers-Architekten, Task Force usw.! Eine neue Gründungs- und Innovationsstrategie wurde entwickelt, inklusiv Coworking, Beratung, Förderung. Die lange geforderte Baulandstrategie mit 30% Quote für geförderten Wohnungsbau und Zwischenerwerb ist beschlossen. Ein gründlich beratender Flächennutzungsplan-Entwurf liegt vor. Er enthält u.a. neue Wohn- und Gewerbeflächen, schont aber auch Naturbereiche und beinhaltet ein vergrößertes Naturschutzgebiet links der Rur zwischen Hoven und Merken.

Nach Aufstellung eines Bebauungsplans durch die Stadt sind noch in diesem Jahr 100 Wohnungen und 35 Einfamilienhäuser südöstlich des Grüngürtels zu beziehen. Weitere Wohngebiete wurden und werden entwickelt: Am Alten Eisenhammer, Frohnhofquartier, Wohnpark Alte Jülicher Straße, Breslauer Straße, Cornelystraße, Cornetzhof. Ziel sind 100 Wohnungen mehr pro Jahr, was in der aktuellen Situation auf dem Baumarkt und bei steigenden Zinsen natürlich schwer ist. Der Baubeginn für Neubau und Sanierung der Anne-Frank-Gesamtschule steht dieses Jahr an.
Die Schulhof Grundschule Grüngürtel wird großzügig umgestaltet. Die KiTa Don Bosco wird saniert und um drei Gruppen erweitert. Fünf KiTa-Gruppen und vier OGS-Gruppen entstehen nach stattgefundenem Wettbewerb an der Südschule. In Birkesdorf ist die sechsgruppige KiTa Sonnenschein und eine viergruppige KiTa im Evangelischen Gemeindezentrum, im Grüngürtel der Neubau der KiTa Kuschelkiste mit sieben Gruppen in Planung. Die KiTa Tabaluga wurde umgebaut und erweitert. Insgesamt gibt es bis 2026 15 zusätzliche Kitagruppen mit 235 zusätzlichen Plätzen und darüber hinaus weitere Kitaplanungen.


Es werden Förderprogramme für Kinder und Jugendliche umgesetzt wie „Aufholen nach Corona“ und „Jugend stärken im Quartier“. Finanzielle Mittel für die Jugendarbeit wurden aufgestockt. Die Euskirchener Straße wird zwischen Kreisverkehr und Oststraße erneuert und erhält nach Kanalsanierung dann auch sichere Fahrradwege und Bäume. Zum Nutzen der Anwohner*innen und Radfahrer*innen wurde die Schoellerstraße umgestaltet. Die Aachener Straße wird nach langer Diskussion sicherer für Radfahrer umgebaut. Die Valencienner Straße erhält im Bereich Willy-Brandt-Park sichere Radwege. EinRadvorrang-Routen-Konzept mit 10 Routen liegt vor und die Detailplanung der Route 2 hat begonnen. Eine Protectet-Bike-Line (oder auch geschützter Radfahrstreifen) an der Veldener Straße wird nächstes Jahr nach Abschluss der Kanalsanierung ausgeführt.
Städtische Gebäude erhalten PV-Anlagen. Mit dem ersten Sozialraumbericht ist es gelungen, die Lebenssituation der Menschen in Düren kleinräumig und unter verschiedenen sozialpolitischen Aspekten sichtbar zu machen. Erste Handlungsschwerpunkte werden umgesetzt. Maßnahmen zur Inklusion werden vorangetrieben. Die Straßensozialarbeit wurde gestärkt. Die Flüchtlingskrise wird gut bewältigt. Das Dürener Krankenhaus wurde nach intensiven Beratungen durch Verkauf gerettet. Planerische Voraussetzungen für Erweiterung der Fa. GKD Kufferath sind eingeleitet. Die Planung zur südlichen Erweiterung des Gewerbegebiets Automeile läuft. Die Kulturarbeit läuft erfolgreich und die Sommerbühne ist eine ganz neue Ergänzung. Der Eintritt ins Museum ist nun an jedem 1. Donnerstag des Monats kostenfrei möglich.

Stadtplan für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Die Stadt Düren hat im Frühjahr 2024 diesen Stadtplan veröffentlicht. Download: Link Damit sollen in einem ersten Schritt Informationen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen bereitgestellt werden. Behindertenparkplätze, barrierearme Toiletten etc. wurden schon zusammengestellt. Der Plan soll baldmöglichst weiterentwickelt und als interaktives digitales Angebot bereitgestellt werden, so dass auch Blinde und sehbehinderte Menschen davon profitieren können.

Die Jugendpolitikerinnen der Koalition mit dem Dezernenten,- v.r: Marie Knodel, Christopher Löhr, Dagmar Nietan, Ruth Tempelaars

KiTa – Ausbau

Der Kindergartenausbau hat bei der Koalition Zukunft höchste Priorität, denn Kinder sind unsere Zukunft und ihre Bildung bereits in frühen Jahren ist uns wichtig! Gemeinsam mit Verwaltung und Trägern haben wir in den letzten Jahren jeden Stein umgedreht, um zusätzliche Gruppen zu schaffen. Diese werden in den nächsten Jahren Früchte tragen. Daher entstehen bis 2026 in Düren 15 neue Kindergartengruppen, die Platz für 235 Kinder bieten . Beschlossen wurden von uns bereits der Neu- und Ausbau der KiTas „Im Eschfeld“, an der Festhalle Birkesdorf und im Grüngürtel. Lesen Sie dazu auch den 3. Newsletter der Koalition Zukunft Düren

Die Koalition Zukunft hat die Planung von 5 weiteren Gruppen mit 105 Plätzen beauftragt. Zukunftsorientiert wie wir sind, haben wir mit Blick auf den kommenden Rechtsanspruch in der laufenden Ratsperiode bereits an vielen Stellen OGS-Plätze geschaffen. In einer eigens dafür geschaffenen Arbeitsgruppe suchen wir auch weiterhin mit Verwaltung und Trägern nach allen Möglichkeiten, um den Ausbau voranzutreiben.

Wir sind uns in der Koalition einig, dass in Zukunft zu jedem Neubaugebiet auch immer eine KiTa geplant wird , damit Familien wohnortnah einen Kitaplatz finden. Die Koalition steht weiterhin zu ihrem Beschluss, dass Kitaplätze den Dürener Familien kostenlos zur Verfügung stehen. Damit ist Düren einmalig in unserer Region. Mit den Kindergartengruppen, die in den letzten Jahren geschaffen wurden, konnte die Überlegung in andere Kitas bzw. Andere Gruppen werden abgebaut. Dies war ein wichtiger Punkt, um die Qualität der Betreuung zu erhöhen. Außerdem konnte so die Gruppenstärke im Rahmen der Inklusion reduziert werden, was den Kindern mit erhöhtem Förderbedarf, die in den Kindergartengruppen aufgenommen werden, zugutekommt. Mit der Schaffung einer Spielgruppe für Kinder mit besonderem sprachlichen Förderbedarf, die kurz vor der Einschulung stehen, haben wir in diesem Jahr nochmal ein zusätzliches Angebot geschaffen, welches die frühkindliche Bildung stärkt.

Ein weiterer wichtiger Baustein im Ausbau der Kinderbetreuung, insbesondere für unter 3-Jährige, ist die Kindertagespflege. Unser Anliegen ist es auch in der Kindertagespflege nicht nur viele, sondern auch qualitativ hochwertige Plätze zu entwickeln. Dazu haben wir weitere Fachberatungsstellen bei den freien Trägern und zwei Stellen in der Verwaltung geschaffen.
Die Koalition Zukunft hat sich erfolgreich für einen jetzt wieder unabhängigen Jugenddezernats eingesetzt. Bisher war dieser Bereich vom Bürgermeister neben vielen anderen Aufgaben geleitet worden. Im neu zugeschnittenen Dezernat „Generationen und Demographie“ werden die Fachbereiche Jugendhilfe, zu dem auch die Kinderbetreuung gehört, Senioren und Demographie, sowie die Förderung des Ehrenamtes, zusammengefasst. Die Koalition legt deutliche Schwerpunkte auf den Ausbau der Kinderbetreuung in KiTas, Kindertagespflege und OGS. Zugleich begegnet sie dem demographischen Wandel mit der Weiterentwicklung der Seniorenarbeit.

Aktuelle Presseinfos der Stadt Düren

Viele unserer politischen Initiativen bzw. von uns mit gesteuerte Projekte münden irgendwann in Pressemitteilungen der Stadt Düren. Damit Sie tagesaktuell über das Geschehen in Düren informiert sind, empfehlen wir Ihnen einen regelmäßigen Blick auf die Pressemeldungen der Stadt Düren. (Link) Auf der Homepage dueren.de finden Sie auch viele weitere Informationen zu Politik und Verwaltung. Auszugsweise finden Sie hier teilweise aktuelle Informationen.

Für das erste Gebäude im Innovationsquartier Düren, das Forschungsgebäude der Modellfabrik Papier, wurde nun vom Bauamt der Stadt Düren die Baugenehmigung erteilt, sodass der Baubeginn und die damit einhergehende sichtbare Erneuerung des Bahnhofsquartiers im Herbst erfolgen kann. 
Das Land NRW und die Bezirksregierung Köln haben in der letzten Woche mit einem sog. „Vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ grünes Licht gegeben, so dass die EU-weite Ausschreibung für einen Generalunternehmer in Kürze veröffentlicht werden kann.
In den vergangenen Jahren hat das Liegenschaftsteam der Stadt Düren über 40 Grundstücke kaufen können und verfügt nun über mehr als 100.000 qm Fläche im Süden des Bahnhofes zwischen Schoellerbrücke und Josef-Schregel-Straße. Auf diesem innenstadtnahen Areal entsteht im Rahmen des Strukturwandels im Rheinischen Revier in den nächsten Jahren das Innovationsquartier Düren (IQD). Dieses hat die  Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN.DN zusammen mit den verschiedensten Ämtern der Stadt Düren entwickelt. Der durch das Stadtplanungsamt vorangetriebene Bebauungsplan schreibt viele innovative Elemente fest. Hier ist neben dem kalten Nahwärmenetz, die Produktion erneuerbarer Energie mittels Photovoltaik und die Schaffung möglichst großer Regenrückhalteflächen auf den durchgehend begrünten Dächern des Quartiers zu nennen….Mehr dazu

Insgesamt sind knapp 64.000 Menschen in Düren aufgerufen, am 9. Juni ihre Kreuze auf den Stimmzettel der Europawahl zu machen, 34 Parteien stellen sich zur Wahl. Im gesamten Stadtgebiet werden insgesamt 54 Wahllokale eingerichtet, dazu 15 Briefwahllokale. Außerdem stehen im Bürgerbüro, Markt 2, Briefwahlkabinen für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung, die direkt vor Ort wählen möchten.
Dürenerinnen und Dürener, die noch Briefwahl beantragen möchten, können das entweder über den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung, online auf www.dueren.de oder persönlich vor Ort im Bürgerbüro machen. Eine telefonische Beantragung der Briefwahl ist nicht möglich.
Das Wahlamt der Stadt Düren sucht außerdem für die Europawahl weiterhin noch Wahlhelfer und Wahlhelferinnen – engagieren kann sich jede oder jeder, der am Wahltag wahlberechtigt ist, also mindestens 16 Jahre alt ist und die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der EU besitzt. Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Die Wahlhelferinnen und –helfer erhalten ein Erfrischungsgeld in Höhe von 30 Euro bis 50 Euro, je nach Funktion im Wahlvorstand.
Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich als potenzielle Wahlhelferin oder potenzieller Wahlhelfer zu melden, gibt es im Bürgerbüro der Stadt Düren – telefonisch unter 02421 25-2006, per E-Mail an wahlhelfer@dueren.de oder im Online-Portal der Stadt Düren auf Wahlhelfer werden – Bürgerportal der Stadt Düren (dueren.de).
„Wir freuen uns über jede und jeden, der sich engagiert und mit seinem Einsatz die Durchführung der Wahl ermöglicht und damit auch einen großen Beitrag für die Demokratie leistet“, hofft Dagmar Bongartz, die Leiterin des Bürgerbüros der Stadt Düren, auf weitere Anmeldungen.

Hauptausschuss beschließt Resolution: „Düren bleibt bunt und tolerant! Nein zu Nazis!“

27.1.2024: Die Stadt Düren stellt sich klar gegen Versuche, die Gesellschaft zu spalten, gegen die Diskriminierung von Menschen und gegen die Verbreitung extremistischer Parolen. Um diese Position noch deutlicher sichtbar zu machen, hat Bürgermeister Frank Peter Ullrich in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag eine Resolution für den Stadtrat eingebracht, die mit großer Mehrheit bei nur einer Gegenstimme der AFD beschlossen wurde. Die AFD argumentierte tatsächlich, der Stadtrat sei für das Thema nicht zuständig und wollte die Diskussion absetzen lassen. Die Resolution steht unter dem Motto „Düren bleibt bunt und tolerant! Nein zu Nazis!“ und wird vom gesamten Verwaltungsvorstand der Stadt Düren unterstützt.
„Der Rat der Stadt Düren tritt ein für eine vielfältige, offene und tolerante Gesellschaft“, heißt es in dem Entwurf der Resolution, die sich unter anderem auch deutlich gegen die Inhalte des jüngst vom Recherchenetzwerk Correktiv enthüllten Geheimtreffen ausspricht, an dem in Potsdam hochrangige AfD-Politiker, Neonazis, Mitglieder der Werteunion und der Identitären Bewegung teilnahmen. Bei diesem Treffen sei es um nichts Geringeres, als die geplante Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland gegangen. „Als Demokraten erteilen die Mitglieder des Rates der Stadt Düren solchen rechtsextremen, verfassungswidrigen und gesellschaftszersetzenden Bestrebungen eine deutliche Absage“, heißt es in dem Resolutionsentwurf weiter.

Bürgermeister Frank Peter Ullrich betont: „In Düren leben Menschen aus mehr als 140 verschiedenen Nationen friedlich zusammen. Wir müssen die Kultur des Miteinanders, der friedlichen Integration, des Austausches und der Vielfalt schützen und stärken. Dazu müssen wir eine deutliche Position beziehen. Und wir rufen alle Dürenerinnen und Dürener dazu auf, uns dabei zu unterstützen.“